Carlos  I  Isabel

 

ERWIN

Wiston Antonio Florez Mendéz

Antonio wohnt im Reparto Villa Austria, in dem auch die Dreharbeiten stattfanden. Es ist keine gute Gegend und er will von dort weg. Er ist wohl 16, hat aber jedes Mal etwas anderes behauptet. Neben seiner Rolle war er Setassistent. Seit er klein ist, arbeitet Antonio im Mercado (Markt). Dort schleppt er wahnsinnig schwere Canastos (Körbe) - wie im Film. Die Körbe sind so schwer, dass er kaum laufen kann. Durch diese Arbeit ist Wiston sehr muskulös, worauf er stolz ist. Aber es ist eine furchtbare Arbeit. Im Mercado arbeitet er meist in der Nacht oder am sehr frühen Morgen. Oft schläft er auch dort (wie im Film), denn wann die LKWs kommen, ist ungewiss.

Regiekommentar:
Antonio – „El Pato“ (die Ente) war erstes Mitglied des Teams in der Drehvorbereitung. Mit ihm bin ich durch die Barrios gestreift, mit ihm probierte ich mein frisches Spanisch aus. Mit Catrin, der Autorin, besuchten wir später seine Schule und die Hütte seiner Familie. Wir verteilten gemeinsam Castingflyer auf dem Markt, er erzählte uns von seinen Nächten dort. Es ist soviel Antonio in unserem Film, dass ich ihm nicht genug danken kann. Seine Rolle war ein Muss. Antonio ist ein Schlitzohr, er kämpft jeden Tag um seine Existenz und ist Hansdampf in allen Gassen. Er hat ein unglaubliches Talent als Entertainer. Seine Donald- Duck-Imitationen sind von höchster Güte, er kann „Ich putze Schuhe“ in allen Sprachen der Welt sagen und als Catcher ist er ein Knaller. Mein Sohn mochte ihn sehr. Wir mussten immer aufpassen, dass Antonio nicht alle schweren Dinge alleine trug, nichts war sicher vor ihm. Er war es, der in Flüsse stieg, um zu prüfen, ob wir sie mit dem Jeep durchfahrenkönnen, er schlief in unserem Teamhaus, hat öfter Nationalgerichte für uns gekocht und gewettert, wenn wir einen schlechten Preis für Obst auf dem Markt bezahlt haben. Mit unseren Tonjungs hat er in der freien Zeit unglaublich schmalzige Songs eingesungen. Im Übrigen raucht er nicht, nach der Szene im Film ging es ihm furchtbar. Entschuldige Antonio - und nur das Beste für Dich, Du bist unglaublich!

 

 

 

Antonio lives in Reparto Villa Austria, where the shooting took place. It is not a good neighbourhood and he does not want to live there any longer. He seems to be 16 years old, even though he claimed to be sometimes older, sometimes younger. Besides playing his part, he also worked as a set assistant. Wiston Antonio has been working on the market since he was a child. He carries extremely heavy Canastos (baskets) – like in the movie. The baskets are so heavy that they can hardly walk and often stumble because of the burden. This job provides Wiston with big muscles and he is very proud of them. But it is a terrible job. In the Mercado (market) he mostly works during the night or in the very early morning. Often he also sleeps there (like in the movie) because it is uncertain when the trucks will actually arrive.

Director’s commentary:
Antonio – “El Pato” (the duck) was the first member to join the team on site for pre-production. It was with him, that I wandered through the Barrios and with him I tried out my recently learned Spanish. Along with Catrin, the writer, we later visited his school and his family’s hut. Together we distributed casting flyers on the market and he told us about the nights he spent there. You find so much of Antonio in the movie that I cannot thank him enough. His part was a must. Antonio never misses a trick, he fights every day for his existence and is a Jack of all trades, master of none. His Donald-duck-imitations are exceptionally good. He can say “I polish shoes” in all languages of the world and as a catcher he is a real hit. My son really liked him. We always had to be on our guard so that Antonio wouldn’t carry all the heavy stuff, nothing was safe from him. He was the one who stepped in the rivers, to check out, if we could ford them with the jeep. He slept in our team house, often cooked us national dishes and cursed when we paid too much for fruit at the market. In his free time he rehearsed unbelievably schmaltzy songs with our sound guys. By the way, he doesn’t smoke. After the scene in the movie he was really suffering. Sorry Antonio and only the best for you - you are incredible!

item3